Wir gingen verloren und fanden uns wieder. Wir starben und sind auferstanden. Wir wurden vergessen... doch nun bleiben wir auf ewig im Gedächtnis
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Donald Trump: Neuer US Präsident??!

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 

Wie steht ihr dazu?
Ich hasse ihn
3%
 3% [ 1 ]
Trump wird Amerika zerstören
17%
 17% [ 5 ]
Das wird kein gutes Ende nehmen
30%
 30% [ 9 ]
Er ist ganz okay
7%
 7% [ 2 ]
Er hat es verdient zu gewinnen!
0%
 0% [ 0 ]
Interessiert mich nicht im geringsten
10%
 10% [ 3 ]
Hillary und Donald wären beide grauenhaft gewesen
33%
 33% [ 10 ]
Stimmen insgesamt : 30
 

AutorNachricht
Moderator
avatar
Blattfrost
Anzahl der Beiträge : 159
Punkte : 401
Anmeldedatum : 19.09.16
Alter : 15
Ort : In Wonderland with a cup of tea <3

Deine Katze/n
Katzen:

BeitragThema: Donald Trump: Neuer US Präsident??!   Mi Nov 09, 2016 11:09 pm

Hallo Allesammt.

Ich denke alle von euch haben ja frphestens heute Morgen gehört, das die Präsidentschaftswahlen in der USA beendet und es einen Sieger gibt. Und zu meinen Entsetzen wird Donald Trump der neue Präsident der vereinigten Staaten sein.

Jetzt interessiert mich mal, was ihr davon hällt? Also ich habe heute morgen deffinitiv einen Herzentfakt bekommen. Ein paar Wochen zuvor haben meine Familie und ich uns noch über ihn lustig gemacht, aber jetzt kommt plötzlich die Nachricht er hätte die Wahlen gewonnen?? Ich habe ja noch Hoffnungen gepflegt Amerika hätte noch ein bisschen Verstand und wäre vernünftig genug um Hillary zu wählen, auch wenn sie nicht wirklich gut, aber dennoch weitaus besser als Trump ist! Ich meine, wie kann man nur so bescheuert sein und so einen Vollidioten wählen, der dazu noch Rassist und Sexist ist?! Es würde mich deffinitiv nicht wundern, falls es bald einen Anschlag auf ihn geben wird, denn wenigstens waren noch ein Teil der Bevölkerung der USA bei Verstand und haben ihn nicht gewählt. Das was ich hier schreibe geht auch nicht an sie, sonern an die Trump-Anhänger und Donald selbst. Donald ist wirklich ein kaltherziger, ekelhafter Typ der absolut keine Ahnung hat wie man ein Land regiert und dazu noch das EQ einer Wahlnuss hat, vielleicht eine halbe! Die Argumente die er bei den Wahlkampf reingeworfen hat waren doch echt nicht mehr ernst zu nehmen und man kann mir doch nicht ernsthaft erzählen, das Menschen das gut fanden?! Für mich gehört Donald hundert pro in die Klapse und nicht ins Weiße Haus! Die Amerikaner sind es selber Schuld wenn sie bald ein zerstörtes Land vor sich haben, denn Trump wird mit Sicherheit dafür sorgen! Ich habe zweifle ja jetzt schon an der Menschheit, und eine Freundin hat einen Satz eingeworfen, der wirklich perfekt zu meiner Meinung passt: Die Leiche wurde nur noch geschändet. Mit den Zielen die Trump sich gesetzt hat wird er ganz Amerika den Untergang geweihen, und das er nun nur ein Land reigiert wird nicht vermeiden das wir alle etwas davon zu spüren bekommen.

Jetzt interessiert mich mal eure Meinung. Seit ihr für Clinton oder für Trump? Was denkt ihr über diese Situation?

LG

(Sorry wenn der Post harsch rüberkommt aber bei diesen Thema gibt es rein gar nichts weswegen man einen Friede-Freude-Eierkuchen Post schreiben sollte. Meine Meinung.)

___________________


F*ck Reality


I'm going to freakin'

Wonderland
Nach oben Nach unten
Moderator
avatar
Saphirfeder
Anzahl der Beiträge : 375
Punkte : 603
Anmeldedatum : 30.08.16
Alter : 19
Ort : Bevorzugt in meinem Bettchen!

BeitragThema: Re: Donald Trump: Neuer US Präsident??!   Do Nov 10, 2016 7:40 am

Huhu Blatt :3

Ich bin der gleichen Meinung, innerlich wusste ich zwar immer, dass die Ammis teilweise so hirnverbrannt sind, dass er an die Macht kommen könnte, aber so richtig geglaubt habe ich das nie. owo
Seine Wahlversrechen waren immer völlig lächerlich, dass war jedem klar. [Dachte ich zumindest :P] Aber nun ja, ich hoffe, dass es keine extremen Einflüsse auf Deutschland nehmen wird, aber das wird es wohl leider. Dieser Wahlkampf war wirklich dreckig und nicht der Demokratie würdig, allein wie viel Geld dafür herausgeschmissen wird.
Schlimm finde ich auch, dass jemand ohne viel Geld gar keine Chance hat Präsident zu werden, einfach weil er den Wahlkampf nicht finanzieren kann. Wenn Demokratie nur nach Emotionen und Geldverfügbarkeit geht, ist es finde ich auch kein Wunder, dass so eine Solarium-Mohrrübe mit strangen Haaren Präsident wird - aber, was soll man schon tun.
Das Schlimme ist finde ich, dass Clinton ja sogar mehr stimmen hatte, nur das Wahlsystem einfach der größte Scheiss ist.
Letztendlich hat Donald Trump auch nur gewonnen, da Clintion so ein schwache Gegnerin war.
Hin oder her. Ein schwarzer Tag in der Demokratie. Lasst uns eine Schweigeminute einlegen. e.e

___________________

Nach oben Nach unten
Moderator
avatar
Blattfrost
Anzahl der Beiträge : 159
Punkte : 401
Anmeldedatum : 19.09.16
Alter : 15
Ort : In Wonderland with a cup of tea <3

Deine Katze/n
Katzen:

BeitragThema: Re: Donald Trump: Neuer US Präsident??!   Do Nov 10, 2016 3:14 pm

Ich sehe das auch so. Es gibt viele Menschen die mit Verstand und Intelligenz reich sind, aber leider nicht das nötige Geld zu einer Kandidatur besitzen. Ich finde sie sollten auch eine Chance verdienen, denn ich bin mir zu 100 Prozent sicher das es einige Menschen in Amerika gibt die sich weitaus besser für das Amt des Präsidentens geeignet hätten als Trump und auch als Clinton.
Ich verstehe einfach nicht, ich verstehe es wirklich nicht, wie man ihn wählen kann und einen so kaltherzigen Republikaner wählen könnte. Alles was er je gemacht hat war andere Leute dafür arbeiten lassen damit er Geld verdient und sich etwas von seinem Vater zu nehmen, mehr nicht. Donald ist jemand der sich nur um sich selbst kümmert und nicht um die Leute, die in Krieg waren, ihre Familie verloren und nun Zuflucht gesucht haben.

Ich hoffe ja noch inständig, dass Amerika ihn wieder abwählen wird, denn es wird sicherlich ein schreckliches Ende nehmen wenn Trump seine Pläne in die Tat umsetzt.
Das einzige, was noch Hoffnung bereitet ist, das Trump ja nicht alleine regiert. Ich bezweifle ja stark das er es schaffen wird die Mauer zu bauen, die nur so nebenbei schweineteuer sein würde.

Heute Morgen im Radio habe ich auch gehört, Schulen und manche Arbeiten streiken und protestieren gegen Trump, indem sie den Verkehr stören, sich auf die Straße stellen und "Er ist nicht unser Präsident" rufen. Anscheinend gibt es also noch welche in der USA, die noch Verstand besitzen und dagegen handeln. Wenn sie so weitermachen kann es ja vielleicht etwas bewegen! :)


___________________


F*ck Reality


I'm going to freakin'

Wonderland
Nach oben Nach unten
Forenküken
avatar
Remembrance
Anzahl der Beiträge : 70
Punkte : 27
Anmeldedatum : 26.06.15
Alter : 16
Ort : Mal hier, mal dort

BeitragThema: Re: Donald Trump: Neuer US Präsident??!   Fr Nov 11, 2016 9:20 pm

Mir geht diese "Trump-ist-Präsident,-scheiße-jetzt-geht-die-Welt-unter" Stimmung ja dermaßen auf die Eier.
"Untergang", genau. Sicherlich.

Mal wieder kann man sehen, wie unsere Demokraten zu einem von der Wahl her demokratischen Wahlergebnis stehen! (Ich finde die Show die bei den Wahlen gemacht wird, auch unnötig und hirnverbrannt, demokratisch ist das Ergebnis im Grunde trotzdem, sie haben ihr Wahlsystem ja selber so festgelegt.
Er ist gar kein so riesiges Übel, wie alle behaupten, die ihre Meinung von der Bild oder sonst so einer falschen Zeitung abhandeln (die meisten Deutschen haben zu dem Kerl nämlich keine eigenen Meinung, das machen schon die Medien für die). Das ist wie in Deutschland mit der AFD, alle hetzen sinnlos aber in Wirklichkeit wisst ihr nicht mal, wie die Chefin heißt und was sie eigentlich in ihrem Wahlprogramm stehen haben (das sind nämlich ausschließlich seriöse, unterstützungswürdige Dinge, auch wenn ich, wenn die politische Lage hier etwas anders wär, eher die Linken wählen würde).

Zu Trump. Er will 'ne Mauer bauen - ich verstehe das Drama darum nicht. Die Türkei hat auch eine fette Betonmauer zu Syrien, Amerika wäre damit nicht allein. Bei ihnen regen sich aber alle auf. Grenzen sind eigentlich auch dafür da, dass sie eingehalten werden irgendwie, auch wenn ich es nicht besonders schön finde. Moralisch verwerflich ist es eigentlich nicht.
Im Allgemeinen wär mir eine Mauer lieber, als Kinder im Krieg, siehe Clinton. Trump ist gegen das Amt der Weltpolizei USA, sozusagen, er will nicht so viel Militäreinsätze, was nur gut ist. Vielleicht ist in Syrien dann auch mal Frieden, wenn Russland und die Ammis da nicht mehr ihre Machtspielchen spielen - eine Hoffnung von mir ist, dass Trump und Putin (die ja bekanntlich keine Problemchen miteinander haben) sich wegen Ukraine sowie Syrien einigen, der IS irgendwie ausgeschaltet wird und sich die durch die Nato fast vollständig ruinierte Nah-Ost-Zone erholen kann.
Generell, trotz seinen Ecken & Kanten (einer Menge sogar) sowie teils heftigen Worten/Einstellungen ist mir Trump lieber als eine kriegsgeile alte Dame, die nicht zögern würde Europa in 'nem Krieg gegen Russland zu opfern.
Hoffentlich ist er so etwas wie ein Anfang vom Ende der korrupten Eliten.

Und, hoppala! Die Kinder des etablierten, neoliberalen Systems sind ja doch nicht so friedlich, wie man immer propagierte! Zu Tausenden marschieren sie auf den Trump-Tower los und verbrennen ihn als Puppe. Ich dachte, nur die bösen Rechten und Linken üben auf der Straße Gewalt aus? Ist ein gemalter Galgen (find ich, mal angemerkt, auch ned super) von einer Person bei Pegida schlimmer, als eine ernsthaft brennende, vom Mob angefauchte Puppe, die einen Menschen verkörpert?

Ein ziemlich spannender Artikel ist auch *dieser hier*, ich finde das ist 'ne Überlegung wert.

Dass das Wahlsystem scheiße ist, stimmt vielleicht, allerdings gab es auch schon Fälle, in denen der "menschennähere", "linkere", oder wie man das halt nennt, Präsident, nur dadurch gewonnen hat, also wird man es wohl kaum in diesem Fall zurücknehmen oder so etwas.

Meine Meinung.
Bin gerade überrascht von meinem eigenen Mut, sie offen preiszugeben - man landet halt vieeeel zu schnell in der rechten Ecke hier, nä d:
Nach oben Nach unten
Moderator
avatar
Saphirfeder
Anzahl der Beiträge : 375
Punkte : 603
Anmeldedatum : 30.08.16
Alter : 19
Ort : Bevorzugt in meinem Bettchen!

BeitragThema: Re: Donald Trump: Neuer US Präsident??!   Sa Nov 12, 2016 9:21 am

Also, ich finde ein Wahlergebnis, bei dem Clintion eigentlich vorne lag von der Prozentzahl & nur die Wahlmänner Trump den Sieg gebracht haben, lässt sich die Demokratie in frage stellen. Aber natürlich ist es keine diktatorische Entscheidung, sondern von vielen eben auch gewollt.
Nun, ich habe mich sehr wohl mit Trump auseinander gesetzt und das NICHT durch die Bildzeitung :'D
Aber ein Wahlprogramm, was den Klimawandel leugnet & aus jedem Programm austreten will, eine Mauer nach Mexico bauen will, die jedem Mexikaner die Chance auf "den amerikanischen Traum" nimmt & die sie auch noch selbst bezahlen sollen, die Reichensteuer abschaffen wird [was zwangsläufig dazu führt, dass Reiche noch reicher und arme noch ärmer werden] und allgemein fast alles abschaffen will, dass Obama mit viel Arbeit eingeführt hat, wie das Krankenversicherungssystem & z.B. legale Schwulenehe und Adoption für diese, dass unterstütze ich ganz und gar nicht. Abgesehen davon, wie der Typ charakterlich drauf ist.
Zudem ist bekannt, dass seine Wähler größtenteils junge Männer ohne Collegeabschluss und alte Leute sind. Klar wäre seine Politik super für reiche Geschäftsleute, da diese damit ihren Profit weiter erhöhen können, doch genauso ist es abgrundtief schlecht für Menschen, die alt sind oder keinen super Job finden werden. Wieso wählen dann genau diese Trump? Da fragt man sich doch, WER hier nicht in das Wahlprogramm geguckt hat. Das Gleiche gilt für Menschen mit migrationshintergrund, die unser neuer Präsident mutwillig beschimpft hat.
Lustigerweise verschwinden nun auf einmal all diese krassen Wahlversprechen, ebenso wie der sofortige Rausschmiss von illegalen Einwanderern. Glaubwürdigkeit und Umsetzbarkeit anderer Ideen werden somit für mich fragwürdig.
Was die Lage hier bei uns angeht, darum geht es hier zwar gar nicht, aber der gebildete Deutsche von heute weiß auch sehr wohl, wer Parteivorsitzender ist & warum er die AFD nicht befürwortet. Klar, eine gute und nachhaltige Flüchtlingspolitik ist wichtig, aber die AfD bringt ihr Parteinprogramm auch nicht gerade seriös rüber, sondern punktet mit Ansprechenden Wahlversprechen für Rechte. Ich finde die AfD zwar einerseits scheisse, weil sie einfach Äußerungen aussprechen, die extremst unseriös und hirnverbrannt sind, andererseits finde ich ihre politischen Grundsätze auch echt nicht gut.
Sie wollen wieder die "traditionelle Familie" und sprechen sich damit klar gegen Schwulenehe und co aus, sagen, Krippen, Jugendämter usw. haben zudem zuviel Einfluss und die Eltern sollen sich wieder mehr kümmern. Allerdings ist sowas einfach jedem selber überlassen & es ist gradezu frech, sich dort einzumischen. Schön finde ich auch den Punkt in ihrem Parteiprogramm "Der Isam gehört nicht zu Deutschland." Nein, gar nicht ausländerfeindlich. :D
Außerdem wollen sie für das Erlernen der deutschen Sprache WELTWEIT sorgen, was ich persönlich völlig lustig finde.
Die AfD ist und bleibt einfach eine Krisenpartei, die nach dem Ende der Flüchtlingskrise untergehen wird, da sie sich die Krise zu nutzen gemacht haben. Hoffentlich passiert das möglichst bald. c:
Du merkst, es gibt auch Leute die sich wirklich damit auseinandersetzen und nicht der "Lügenpresse" verfallen sind, wie es bei dir klingt. Aber man muss eben auch dazu stehen, dass die AfD überhaut nicht makellos ist, dass hat nichts damit zu tun, was die Medien verbreiten. Es reicht dafür, wenn man mal auf eine Pegida-Demo geht, was der blanke Horror ist. Geschrei, Gewalt und Aggressionen. Das hat nichts mehr mit Demokratie zu tun, sondern ähnelt eher einem Volksaustand. Glaub mir, ich war mal selber bei einer un mir ein Bild zu machen.

___________________

Nach oben Nach unten
Forenküken
avatar
Remembrance
Anzahl der Beiträge : 70
Punkte : 27
Anmeldedatum : 26.06.15
Alter : 16
Ort : Mal hier, mal dort

BeitragThema: Re: Donald Trump: Neuer US Präsident??!   So Nov 13, 2016 12:52 am

Nein, eigentlich nicht. Nach deutschem Verständnis definieren sich demokratische Wahlen nach fünf Wahlrechtgrundsätzen. Jene besagen, dass das Verfahren der Abstimmung "allgemein", "geheim", "frei", "unmittelbar" und "gleich" sein muss. Man kann bestreiten dass das System "gleich", "unmittelbar" und "allgemein" ist. Allerdings, wie gesagt, haben sie ein anderes Wahlsystem und somit eine etwas andere Definition, die seit Ewigkeiten (2016 fand sie zum 58. Mal statt) durchgesetzt wird und das ganz plötzlich über den Haufen zu werfen, weil es einem dann doch nicht mehr passt, wäre auch nicht korrekt.

Damit, gib es zu, bist du aber eine der wenigen, fühl dich nicht angegriffen d:
Ich find andere Meinungen super, solange sie gut begründet sind und nicht a la Er-ist-halt-scheiße-weil-ist-eben-so formuliert sind :3

Über die einzelnen genannten Punkte will ich jetzt nicht diskutieren, das dauert mir zu lange. xD Aber wie gesagt, der Typ hat seine Ecken und Kanten und früher auf jeden Fall 'ne Menge Scheiße gebaut, aber immerhin ist er ehrlich mit dem was er will. Er wird wegen des Senats etc. eh nicht besonders viele seiner skurrilen Ziele durchsetzen können, das was er zur Krankheitsversicherung plante war aber eben auch einfach idiotisch, beispielsweise.

"Wieso wählen genau diese Trump" >> Ich denke, es gab keine Alternative. Clinton ist eine kriegsgeile alte Frau, sie wollte beispielsweise in Syrien einmarschieren, und genau das wäre der Anfang des 3. Weltkriegs gewesen, weil sich unser guter Wladimir das ganz bestimmt nicht gefallen lassen würde, er hat dort schließlich Militärbasen. Dann würde Russland vielleicht 'nen Flieger von den Ammis runterholen, die würden die Luftbasis der Russen bombardieren und so weiter.Mit Trump ist das anders, weil es ihm relativ schnuppe ist, was in Russland los ist, es geht ihm um Amerika, und dort wird er ganz sicher auch nicht "alles zerstören". Wenn man das Allgemeine Wohl betrachtet ist er also wie gesagt das geringere Übel und mit Clinton hätte es uns viel schlimmer treffen können. Ich kann es nachvollziehen, warum man eher Trump wählt, Hillary halte ich für deutlich gefährlicher. Und ich rechne Trump recht hoch an, dass er der (ich glaube) erste Politiker ist, der offen etwas sagt a la "der kalte Krieg ist zu Ende Leute, schaut nach vorn". Es ist furchtbar wie alle da noch dran festhalten, und sich vor Russland fürchten (siehe Polen) oder aus irgendwelchen Gründen nicht zur Weltkriegsgedenkfeier in Russland fahren wollen, was eine Sauerei ist wenn man bedenkt wie viele Russen (30 Mio) unsere Vorfahren ermordet haben. Die NATO ist auch nur ein Relikt.

Ich kenne ganz schön viele Leute, die nicht wissen, wie sie heißt (aber ich bin auch jünger). ^^
Vielleicht gibt es einige Dinge in ihrem Wahlprogramm, die fragwürdig sind, aber in dem der CDU steht seit 10 Jahren so ziemlich das gleiche und es ist irgendwie gar nichts passiert. Es wäre mal an der Zeit, dass sich was ändert.
Außerdem gibt es auch viele Punkte im AFD-Programm die ich durchaus befürworte. Austritt aus der Nato, Einsatz für bessere Steuerklassen mit mehr Berücksichtigung auf Kinder- und Mehrkinderfamilien. Das "Bevölkerungsproblem" (ich finde nicht dass es ein Problem ist, bis darauf dass die Jungen dann die Last einer viel größeren älteren Generationen steuerlich tragen müssen) kann man tatsächlich nicht mit hoher Einwanderungsquote lösen. Ich bin selbst bisexuell, hatte schon öffentlich eine Beziehung mit einem Mädchen, dieses Gender-Zeug ist aber wirklich strittig - langsam glaube ich, dass heutzutage jeder es mal ausprobiert haben muss mit dem lesbisch/schwul sein, so wie das gehypet wird. Und eigentlich gehört der Islam auch nicht zu Deutschland, nähmen wir an ich gehe ich in ein Land in welchem der Islam streng herrscht - da muss ich mich auch anpassen. Ich persönlich hab jetzt kein Problem damit, soll jeder machen wie er will mit seiner Religion und sonst etwas, von mir aus kann man auch in Deutschland sein Kopftuch tragen, wenn man das gerne möchte.

Wie es bei mir klingt - es ist doch schlicht und einfach so. Lügenpresse, das Wort passt gut, diverse Medien werden (was eigentlich schon ewig kein Geheimnis mehr ist) ausschlaggebend von Geheimdiensten, Politikern und Hochfinanzen gelenkt.

Ich bin mir nicht so sicher ob ich glaube dass die AfD untergeht oder nicht, ich glaube auch dass die Leute langsam keinen Bock mehr darauf haben, dass man ihnen vorschreibt was sie tun und lassen sollen. Trotz, oder so, könnte hinter einigen Wählern stecken, und Neugier, ob dann endlich mal etwas passiert. Ich hab keine Ahnung, ehrlich gesagt. Lassen wir uns überraschen, was die nächsten Jahre so geben. :3

Die "Kloppis" und "Trottel" gab es in jeder Partei, in der Anfangsphase, und die AfD ist ja noch recht jung. Auch in CDU und SPD und den anderen Alteingesessenen gab es schon Makel, aber mit der Zeit rücken die Idioten in den Hintergrund und alles spielt sich ein. Keine Partei ist wirklich makellos.

Ja, bei Pegida-Demonstrationen sind auch nur die wenigen Faschisten, die AfD wählen. Die meisten Wähler sind nämlich einfach nur normale Bürger, leider gibt es bei dieser Partei eben auch die Extremen Wähler, die die Partei in ein mieses Bild rücken, doch das ist im Allgemeinen betrachtet ein gaaanz kleiner Teil, wegen dem man nicht den Rest verurteilen sollte.
AfD ist kein Synonym für Pegida.
Nach oben Nach unten

Gesponserte Inhalte

BeitragThema: Re: Donald Trump: Neuer US Präsident??!   

Nach oben Nach unten
 
Donald Trump: Neuer US Präsident??!
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Donald Trump: Neuer US Präsident??!
» neuer lebensabschnitt
» Ex zufällig getroffen- mit Neuer
» Verlassen worden.. Neue Stadt, neuer Typ
» Ex zurück trotz neuer Beziehung

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The lost Warriors :: Mitglieder-Lounge :: PLAUDERECKE :: LABERN ÜBER SONSTIGE DINGE-
Gehe zu: